Struktur und Ordnung – 20-06-2014

Seit Anfang Juni bin ich wieder in USA. Und durfte auch gleich etwas umsetzen was ich in meiner Ausbildung zur Curandera gelernt habe: Struktur und Ordnung.

Heisst im Umkehrschluss: Ich durfte einiges an organisatorischem erledigen. Es gibt doch immer einiges zu tun, wenn es auf beiden Seiten des Atlantiks Haushalte zu pflegen gibt. Versicherungen, Autos, Gärten etc.

Mittlerweile durfte ein weiteres Auto hier Einzug halten – somit bin ich richtig mobil geworden. Denn durch Meetup (www.meetup.com) habe ich zwei neue spirituelle Gruppen gefunden, an deren Gründungssitzung ich teilgenommen habe. Es freut mich sehr, dass ich diese Gruppen gefunden habe – somit habe ich auch die Möglichkeit mich über spirituelle Themen auszutauschen und neues zu erlernen.

Ausserdem habe ich noch eine weitere Scrapbook-Truppe in meinem Terminkalender eingetragen. Somit sind die Tage gut gefüllt.

Gleichzeitig werde ich Stück für Stück die Websites überarbeiten, denn die neuen Erkenntnisse möchten in mein Wirken einfliessen. Dazu gehört natürlich die Website – auf englisch und auf deutsch.

Um das zu verwirklichen bedarf es eines optimalen Zeitmanagements in dem auch Platz ist für das Vergnügen Besuch empfangen zu können und die Zeit zu haben, diesem Besuch eine angenehme Zeit zu bereiten. (womit wir wieder bei Struktur und Ordnung sind) 

Ein Nachbarschaftstreffen mit Grillen und Gespräch gab es am letzten Wochenende – natürlich mit deutschem Kartoffelsalat.

In der letzten Woche war es zum Teil bis zu 107 Grad Fahrenheit – und eine enorme Luftfeuchtigkeit. Wie gut, dass wir den Garten schon vorher fertig hatten und nun bei morgendlichen kühleren Temperaturen nur noch das Unkraut gezupft werden muss und einmal pro Woche der Rasenmäher Ausgang hat. Die Klimaanlage ist auch rechtzeitig wieder heil gewesen und arbeitet nun auf Hochtouren.

Gestern gab es einen Thunderstorm – da wehte so einiges vom Nachbarn in unseren Garten, die Mülltonnen sind umgekippt und die Stühle auf unserer Patio standen auch mal aufrecht. Leider ist auch das vom Paketboten gelieferte Paket feucht geworden – ich konnte es gerade noch rechtzeitig reinholen, sonst wäre es durchweicht gewesen.

Jetzt werde ich noch meinen Ausflug für morgen vorbereiten – ich darf 8 Stunden scrappen – und dann Feierabend machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.