Discovery Cove in Florida Sommer 2018

Auch 2018 war unsere Tochter wieder zu Besuch, das letzte Mal denn in 2019 ziehen wir ja wieder zurück nach Deutschland.

Dieses Mal war sie wieder volle 4 Wochen hier, flog ein Anfang Juli über Kopenhagen/Washington. Den Abend zuvor hatten wir uns in Washington die Marine Barracks und die Vorführung dort angeschaut, das war schon imposant. Einige Bilder sind auch tatsächlich etwas geworden so dass ich diese in der Bildergalerie zeigen kann.

Den Samstag haben wir dann genutzt um Georgetown und den Waterpark in Washington näher anzusehen und beim Spy Museum vorbeizuschauen. Und zum faulenzen, das musste auch mal sein.

Am Sonntagnachmittag sind wir dann zum Flughaben und haben unsere Tochter abgeholt.

Und dann ging es auch schon los mit der Sommerbespaßung. Friseur Termin, Einkaufen, Kochen, Backen und natürlich zum Reiten. Dieses Mal bei Cedar Knoll, das war für uns beide eine völlig neue Erfahrung.

Sind es bisher gewohnt gewesen dass die Reitställe sehr sauber waren (so sauber wie es bei Pferden und Natur sein kann), hier war es jedoch alles deutlich anders und wir durften lernen dass Kabel die dem Pferd fast vor der Nase hängen durchaus okay sind. Na ja, es ist 30 Jahre gutgegangen, dieses Mal wird es uns sicher nicht stören.

Die Reitlehrerin war am Anfang sehr vorsichtig, da sie ja nicht wusste wie gut unsere Tochter reiten kann. Unser Kind durfte später aber vieles neues ausprobieren, z.B. über Hindernisse springen, die auch schon ein bisschen höher gelegt wurden. Eine völlig neue Erfahrung und ich freue mich, dass unsere Tochter noch einiges Neues lernen durfte.

Wie jedes Jahr: Die Sprache ist kein Problem. Ich habe übersetzt, jedoch nach einer kurzen Weile war auch das nicht mehr nötig.

Und wie jedes Jahr waren wir im Outlet, diesmal um Schuhe zu kaufen und einfach mal rumzubummeln. Am Sonntag ging es dann mit dem Auto und 2 Insassen Richtung Florida. Wir sind über Savannah (1 Übernachtung) nach Orlando gefahren. Dort haben wir im Quality Inn am International Drive, nur wenige Minuten von Discovery Cove entfernt von Montag bis Donnerstag übernachtet. Vorbereiteter Waffelteig mit Mandelmehl und diverse Essensvorräte hatten wir schon dabei damit wir in Orlando nicht so viel kaufen mussten.

Dienstag der große Tag:

Discovery Cove und mit den Delphinen schwimmen. Unser Termin war sehr früh am Morgen, so dass wir den Morgen auch wirklich genießen konnten. Die Delphine wurden uns erklärt und dann ab ins Wasser. Jede von uns durfte mit den Delphinen etwas machen wie z.B. ein Küsschen geben. Dann ein Foto von der Seite, ein Gruppenfoto der jeweiligen Familie und am Ende eine Strecke schwimmen.

Danach konnten wir uns ausruhen am Strand. Als besondere Attraktionen war Schnorcheln mit den Manta Rochen möglich, treiben lassen in den dafür vorgesehenen Wasserläufen und ein Vogelpark wo man die Vögel auch füttern konnte.

Für das leibliche Wohl war durch eine Großküche sowie diversen kleinen Kiosk-Ständen gesorgt. Wasser konnte so viel getrunken werden wie gewünscht, auch alle anderen Getränke waren frei. Alles inclusive, für 900 € für zwei Personen selbstverständlich. Und im Interesse der Tiere die dort leben genau richtig. Der Service war klasse. Nur das Essen selbst hätte noch ein wenig mehr Liebe beim Kochen erfahren dürfen.

Mittwoch sind wir ins Aquatica gefahren. Ein Wasserpark mit Rutsche u.v.m. War im Preis für Discovery Cove inbegriffen. Dann nehmen wir das natürlich auch mit. Wobei wir auch hier uns haben lieber im Fluss treiben lassen als die Wasserrutschen zu nehmen. Der Tag war auch schon kurz nach dem Mittag vorbei, denn dann zog ein Gewitter auf und wir sind lieber mit dem Auto ins Hotel gefahren. Gerade rechtzeitig um das Gewitter in Ruhe vom Hotelzimmer zu betrachten und die Koffer vorzubereiten.

Als Ersatz sind wir zum Minigolf Pirate Cove gelaufen, zu Fuß ca. 10 Minuten entfernt. Das ist sehr liebevoll aufgebaut, über verschiedene Ebenen. Es wurde uns nicht langweilig und wir waren etwas traurig als wir fertig waren mit dem Parcours. Dafür konnten wir noch ein wenige das nächstgelegene Einkaufzentrum erkunden.

Rechtzeitig zurück zum Hotel und relativ früh ins Bett, denn am nächsten Morgen wollte ich bereits um 7 Uhr im Auto sitzen und Richtung Richmond fahren. Das hat gut geklappt, wir sind am Donnerstagabend sicher in Richmond angekommen.

Die nächsten Wochen haben wir uns die Zeit mit 3x Reiten / Woche, Massage, Essen gehen, Freunde treffen und Scrappen verbracht. Dazu haben wir im ScrapU ein ganzes Wochenende gebucht und viele Karten gebastelt.

Anfang August Abschied genommen und das Kind sicher zum Flughafen nach Washington gebracht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.